Beitrag getagt mit Taksim


Kundgebung am zweiten Jahrestag der Taksim Proteste in Berlin

Thorsten Strasas

Rund 100 Menschen nehmen an einer Kundgebung am Kottbusser Tor in Berlin Kreuzberg teil, die anlässlich des zweiten Jahrestages der Proteste um den Gezi Park in Istanbul an die Opfer der Proteste erinnert. Zudem erneuerten die Teilnehmer ihre Forderungen nach Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in der Türkei und kritisierten Recep Tayyip Erdogan und seine AKP.
An der Kundgebung beteiligte sich auch Hakan Taş, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin für Die Linke.

Bildmaterial von Thorsten Strasas.

Erinnerung an den vor einem Jahr gestorbenen Jugendlichen Berkin Elvan

Thorsten Strasas

Mit einer Kundgebung am Kottbusser Tor in Berlin Kreuzberg wurde dem durch die türkische Polizei getöteten Berkin Elvan gedacht.
Die Polizei in Istanbul traf den damals 14jährigen Berkin während der Gezi Park Proteste mit einer Tränengaskartusche am Kopf.

Berkin war an den Protesten nicht beteiligt, sondern geriet als Unbeteiligter unter Beschuss. Nach 269 Tagen im Koma verstarb Berkin Elvan am 11. März 2014.

Bildmaterial von Thorsten Strasas.

„2. Internationale Çapulcu Parade 2014“ zum Jahrestag der Taksim-Proteste

Oliver Feldhaus

Rund ein Jahr nach dem Aufflammen der Proteste rund um den Taksim-Platz fand in Berlin Neukölln und Kreuzberg die „2. Internationale Çapulcu Parade 2014“ statt. Mehrere hundert Menschen protestieren gegen die Politik von Recep Tayyip Erdoganz und seiner AKP-Regierung, sowie die anhaltende Polizei-Brutalität in türkischen Städten zur Unterdrückung jeglichen Protestes.

Bildmaterial von Oliver Feldhaus.

Demonstration in Paris am ersten Jahrestag der Proteste vom Taksim Platz

Andrea Linss

In Paris fand eine Demonstration anlässlich des ersten Jahrestages der Proteste in der Türkei statt.

Die Proteste, die die ganze Türkei erfassten, begannen, als die türkische Polizei auf Geheiß der Regierung von Recep Tayyip Erdogan ein Protest Camp gegen die Bebauung des Gezi Parks brutal räumen ließ.

Bildmaterial von Andrea Linss.

Hunderte demonstrieren in Kreuzberg nach dem Tod von Berkin Elvan

Yusuf Beyazit

Rund 700 Menschen zogen am Abend durch den Berliner Bezirk Kreuzberg, um gegen die Polizeibrutalität in der Türkei zu protestieren und dem einen Tag zuvor nach 269tägigem Koma verstorbenen Jugendlichen Berkin Elvan zu gedenken.
In Sprechchören erinnerten die Demonstranten an Berkin Elvan und forderten den Rücktritt von Recep Tayyip Erdogans AKP-Regierung.

Bildmaterial von Yusuf Beyazit, Andrea Linss und Thorsten Strasas.

Rund 1.000 Menschen demonstrieren in Berlin spontan nach dem Tod von Berkin Elvan

Oliver Feldhaus

Rund 1.000 Menschen haben in Berlin Kreuzberg spontan demonstriert, nachdem am Morgen der 15jährige Berkin Elvan nach 269 Tagen im Koma gestorben war. Berkin Elvan würde während der Gezi-Proteste von der türkischen Polizei als völlig Unbeteiligter mit einer Tränengasgranate am Kopf getroffen – er wollte nur für seine Mutter Brot holen.
Die Demonstranten in Berlin bekundeten auf Schildern, Transparenten und in Sprechchören ihre Trauer und ihre Solidarität mit der Familie von Berkin Elvan, sowie der Gezi-Park-Bewegung.

Bildmaterial von Florian Boillot, Oliver Feldhaus, Christina Palitzsch und Thorsten Strasas.

Kundgebung und spontane Demonstration nach dem Tod von Ahmet Atakan

Thorsten Strasas

Mehrere hundert Menschen haben sich am Kottbusser Tor im Berliner Bezirk Kreuzberg versammelt, um dem 22-jährigen Ahmet Atakan zu gedenken, der in der türkischen Stadt Hatay von Polizisten getötet wurde. Sie protestierten zudem gegen Polizeigewalt und die Regierung von Recep Tayyip Erdogan.

Nach der Kundgebung wollten die Menschen zu einer spontanen Demonstration aufbrechen, die von der Polizei zunächst unterbunden wurde. Erst nach einiger Zeit durften die Protestierenden ihre Demonstration fortsetzen. Es kam zu keinen weiteren Zwischenfällen.

Bildmaterial von Yusuf Beyazit und Thorsten Strasas.

Protest nach der Ermordung von Dora Özer

Thorsten Strasas

Rund 200 Menschen trafen sich am Kottbusser Tor um am dortigen Protest-Zelt der ermorderten Dora Özer zu gedenken und gegen Vorurteile aufgrund von sexueller Orientierung zu protestieren. Die Kundgebung fand unter dem Motto „Nefret Cinayetlerine Dur De!/Stop hate crimes!/Stoppt die Haßverbrechen!“ statt.

Bildmaterial von Florian Boillot und Thorsten Strasas.

Kundgebung gegen die harte Haltung der türkischen Regierung

© Thorsten Strasas

Einige Dutzend Menschen versammelten sich am Kottbusser Tor, um gegen die starre Haltung der Regierung von Recep Tayyip Erdogan zu protestieren. In Redebeiträgen wurde die brutalen Polizeieinsätze rund um den Gezi Park und an anderen Orten kritisiert.

Bildmaterial von Yusuf Beyazit, Florian Boillot und Thorsten Strasas.

Klavierspieler vom Taksim Platz Davide Martello spielt auf dem Berliner Oranienplatz

Yusuf Beyazit

Davide Martello wurde weltbekannt duch sein Klavierspiel auf dem Istanbuler Taksim Platz, wo sein Spiel die erhitzten Gemüter während der Auseinandersetzungen zwischen der türkischen Opposition und Polizeieinheiten abkühlte. Rund 400 Menschen kamen, um ihm zuzuhören.

Bildmaterial von Yusuf Beyazit und Thorsten Strasas.

Türkischer Protest in Berlin gegen das Regime von Premierminister Erdogan

Oliver Feldhaus

Mehrere Dutzend Menschen haben sich auf dem Schöneberger Winterfeldtplatz versammelt, um unter dem Motto „Berlin is capuling again!“ gegen das Regime von Premierminister Recep Tayyip Erdogan und seiner AKP zu protestieren. Bei dem sit-in gab es neben Reden auch Musik und Gesang.

Bildmaterial von Oliver Feldhaus und Thorsten Strasas.

Kundgebung an der Weltzeituhr in Berlin aus Solidarität mit der türkischen Opposition

© Thorsten Strasas

Mehrere dutzend Menschen bildeten schweigend an der Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz eine Menschenkette, um ihre Solidarität mit den Protestierenden in der Türkei auszudrücken. Zudem erinnerten sie an Ethem Sarisülük und andere Todesopfer aus den Reihen der türkischen Protestbewegung.

Bildmaterial von Thorsten Strasas.

Amnesty international: Kritik ist kein Verbrechen

Florian Boillot

Die Menschrechtsorganisation Amnesty International protestiert vor der türkischen Botschaft in Berlin gegen Menschenrechtsverletzungen in der Türkei, insbesondere angesichts der anhaltenden, brutalen Niederschlagung der Protestbewegung. Bei der Kundgebung anwesend ist auch die Generalsekretärin von Amnesty International Deutschland Selmin Caliskan.

Bildmaterial von Florian Boillot.

Sit-in am Brandenburger Tor in Berlin aus Solidarität mit der türkischen Opposition

Christian Ditsch

Mehrere hundert Menschen beteiligten sich an einem Sit-in am Brandenburger Tor in Berlin, um ihre Solidarität mit der türkischen Opposition und den Aufständischen vom Taksim Platz, dem Gezi Park und aus anderen türkischen Städten auszudrücken..Neben Ansprachen in türkisch, deutsch und englisch traten auch Musiker auf.

Bildmaterial von Florian Boillot, Christian Ditsch und Thorsten Strasas.

Hunderte bei Street Parade gegen die Regierung von Tayyip Erdogan in Kreuzberg

© Thorsten Strasas

Mehrere hundert Menschen nahmen an einer Street Parade durch den Berliner Bezirk Kreuzberg teil um mit Musik und tanzend gegen die türkische AKP-Regierung von Premierminister Recep Tayyip Erdogan zu protestieren. In der Türkei kommt es seit Wochen zu Protesten Zehntausender, die sich brutaler Polizeigewalt ausgesetzt sehen.

Bildmaterial von Yusuf Beyazit, Christian Ditsch, Björn Kietzmann und Thorsten Strasas.