Beitrag getagt mit Schöneberg


Refugees besetzen DGB Haus in der Keithstraße

Florian Boillot

Zweiundzwanzig Flüchtlinge aus der Region Bayern und einige Berliner Aktivisten haben am frühen Nachmittag das Haus des DGB in der Keithstraße in Berlin besetzt.

Die Besetzung war friedlich und wurde von Doro Zinke, Vorsitzende des Bezirks Berlin-Brandenburg des DGB toleriert. Sie schickte die Polizei weg und begann einen Dialog mit den Refugees, welcher von Pressesprecher Dieter Pienkny weiter geführt wurde. Der DGB Berlin unterstützt die Förderungen der Flüchtlinge, besonders eine Ende des Arbeitsverbots und bietet die Möglichkeit einer gemeinsamen Pressekonferenz an. Auch Schlafplätze werden organisiert, jedoch außerhalb des Hauses. Dies wird von der Flüchtlinge abgelehnt, deswegen organisieren die Unterstützer die ersten Matratzen für ein Nacht-Besetzung des Hauses. Daraufhin zieht der DGB sein Angebot einer gemeinsamen Pressekonferenz zurück. Die Besetzung wird aber weiter toleriert und die Gespräche dauern an.

Bildmaterial von Florian Boillot.

Refugees spielen auf dem Ku’damm Szenen der Repression nach

Andrea Linss

Etwa zwanzig Refugees und Supporter zogen heute vom Wittenbergplatz über den Ku’Damm, um mit gespielten Szenen  auf Repressionen und Rassismus gegenüber Geflüchteten aufmerksam zu machen.

Bildmaterial von Oliver Feldhaus und Andrea Linss.

Die Refugees mit Stand auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz

Dirk Stegemann

Die Refugees waren dieses Jahr auch auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz mit einem Stand vertreten.

Bildmaterial von Gabriele Senft und Dirk Stegemann.

Straßentheater gegen die europäische Blockadepolitik gegen Flüchtlinge

Johann Stemmler

Im Rahmen der Rosa-Luxemburg-Konferenz in der Urania in Berlin-Schöneberg haben Aktivisten ein Straßentheater gegen die Blockadepolitik der Europäischen Union gegen Flüchtlinge aufgeführt.

Bildmaterial von Johann Stemmler.

Türkischer Protest in Berlin gegen das Regime von Premierminister Erdogan

Oliver Feldhaus

Mehrere Dutzend Menschen haben sich auf dem Schöneberger Winterfeldtplatz versammelt, um unter dem Motto „Berlin is capuling again!“ gegen das Regime von Premierminister Recep Tayyip Erdogan und seiner AKP zu protestieren. Bei dem sit-in gab es neben Reden auch Musik und Gesang.

Bildmaterial von Oliver Feldhaus und Thorsten Strasas.

Demonstration zur Botschaft des Sudan

© Björn Kietzmann

Unter dem Motto „Demonstration against governmental German-Sudanese collaboration, against victims of war and genocide in Sudan“ ziehen mehrere hundert Demonstranten über den Kurfürstendamm zur Botschaft Sudans, um angesichts der deutsch-sudanesischen Wirtschaftkonsultationen gegen das sudanesische Regime und die deutsche Zusammenarbeit mit diesem zu protestieren.

Bildmaterial von Björn Kietzmann, Dirk Stegemann und Thorsten Strasas.

Photographers in Solidarity stellen auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz aus

Die Photographers in Solidarity stellen auf Einladung ihre Bilder auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz in Berlin aus.

Bildmaterial von Andrea Linss: Bild und Gabriele Senft: Bild 1, Bild 2.