Beitrag getagt mit Reichstag


Protest gegen Verschärfung des Asylrechts in Berlin

Thorsten Strasas

Rund 1.000 Menschen haben in Berlin gegen die drastische Verschärfung des Ayslrechts in Deutschland durch das sogenannte „Asylpaket II“ der Bundesregierung protestiert. Unter den Teilnehmenden waren auch viele Geflüchtete. Aufgerufen hatten Organisationen von Geflüchteten und linke Gruppen. unter den Aufrufenden waren u.a. Moabit hilft, das Bündnis für bedingungsloses Bleiberecht, My Right Is Your Right und der Republikanischer Anwältinnen- und Anwälte Verein (RAV).

Der Demonstrationszug begann vor dem LaGeSo in Berlin Tiergarten, welches zum bundesweiten Sinnbild der Unfähigkeit und des Unwilles des Berliner Senates, ankommende Geflüchtete menschenwürdig zu behandeln, geworden ist. Am Bundesministerium des Innern vorbei und das Bundeskanzleramt passierend, endete die Demonstration vor dem Reichstag. Zu besonderen Vorfällen kam es nicht.

Bildmaterial von Florian Boillot, Oliver Feldhaus und Thorsten Strasas.

Protest und Festnahme eines Refugees am Weltflüchtlingstag und Kunstaktion vor dem Reichstag

Oliver Feldhaus

Während einer spontanen Protestaktion vor der Vertretung der EU in Berlin wurde am Weltflüchtlingstag der Refugeeaktivist vom Oranienplatz Patras Bwansi von der Polizei für mehrere Stunden zwecks Personalienfeststellung in Gewahrsam genommen.

Gegen ihn wurde vorgebracht, dass sich nach der Bemalung eines Transparentes der Slogan „Freedom Not Frontex“ durch den Stoff gedrückt und auf dem Pflaster vor der EU-Vertretung abgezeichnet habe. Die Polizei ließ „Freedom Not Frontex“ unverzüglich durch ein Fahrzeug der Berliner Stadtreinigung beseitigen.

Am Abend befand sich Patras wieder am Protestcamp Oranienplatz und berichtete über den Verlauf der Aktion.

Bildmaterial von Oliver Feldhaus.

 

Christian Ditsch

© Christian Ditsch

 

Ebenfalls am Weltflüchtlingstag errichtet der Künstler Hermann Josef Hack zusammen mit der Hilfsorganisation Care-Deutschland Notunterkünfte aus Planen auf die er Bilder zum Thema Flucht gemalt hat vor dem Reichstagsgebäude auf dem Platz der Republik.
Hermann Josef Hack ist ein Schüler des Kunstprofessors Joseph Beus und lebt in Siegburg.

Bildmaterial von Christian Ditsch.

 

 

Fast 300 Tote vor Lampedusa: Demonstration gegen die europäische Flüchtlingspolitik

(c) Thorsten Strasas

Rund 150 Refugees und Unterstützer zogen von der bis dahin besetzten Botschaft der Europäischen Union am Pariser Platz über en Reichstag bis zum Bundeskanzleramt. Ich Sprechchören und Redebeiträgen forderten sie eine Änderung der europäischen Asyl- und Flüchtlingspolitik, sowie ein Bleiberecht für alle Flüchtlinge. Vor dem Bundeskanzleramt wurden Kerzen in Erinnerung an die rund 300 Toten, die vor kurzem bei dem Versuch italienisches Festland zu erreichen ertranken.

Der Aufruf.

Bildmaterial von Eniola Itohan, Andrea Linss, Johann Stemmler und Thorsten Strasas.

Refugees‘ Revolution Demo

© Björn Kietzmann

Mehrere tausend Menschen protestieren in Berlin gegen die inhumane, deutsche Asylpolitik. Die Strecke geht vom Oranienplatz in Kreuzberg bis zum Reichstag.

Bildmaterial von Yusuf BeyazitOliver Feldhaus, Chris Grodotzki, Eniola Itohan, Björn Kietzmann, Andrea LinssGabriele Senft, Dirk Stegemann, Johann Stemmler (Set 1), Johann Stemmler (Set 2) und Thorsten Strasas.