Beitrag getagt mit Caritas


Diskussionen um zukünftige Unterbringung der Refugees vom Oranienplatz

Florian Boillot

Am 31.05. endet die Zusage der Caritas für die Unterbringung von Refugees des ehemaligen und inzwischen geräumten Camps am Oranienplatz. Die Lösung des Senates für das Problem besteht darin, die Gruppe auf zwei Unterkünfte aufzuteilen.

Um 14:00 Uhr haben sich etwas 50 der 80 Flüchtlinge, die bei der Caritas in der Residenzstr. 90 im Wedding wohnen, erst mit Prof. Dr. Ulrike Kostka, Diözesan-Caritasdirektorin und Geschäftsführerin des Caritas Verbandes, dann allein um Bashir Zakariyar versammelt. Hintergrund ist, dass die Aufteilung von der Mehrheit der anwesenden, ehemaligen Flüchtlinge vom Oranienplatz abgelehnt wird. Sie wollen im Wedding zusammen bleiben und kündigen Widerstand gegen eine eventuelle Räumung an.

Freitag um 15:00 Uhr will sich die Gruppe wieder auf dem Oranienplatz treffen.

Bildmaterial von Florian Boillot.

Pressekonferenz von Diakonie und Caritas nach angeblicher Einigung

Dirk Stegemann

Einen Tag nach der angeblichen Einigung zwischen Senat und Refugees zum Abbau des Protescamps am Oranienplatz halten die Hilfsorganisationen Diakonie und Caritas eine Pressekonferenz zur derzeitigen Siuation ab. Dabei kommt es zu lautstarken Szenen, als ein Teil der Refugees daraufhinwiesen, dass sie die angebliche ausgehandelte Einigung nicht mittragen.

Bildmaterial von Björn Kietzmann und Dirk Stegemann.

Pressekonferenz von Caritas und Diakonie zum Runden Tisch

Florian Boillot

Pressekonferenz von Caritas und Diakonie zur Runder Tisch zur Klärung humanitärer Fragen von Flüchtlingen

Bildmaterial von Florian Boillot.

Refugees vom Oranienplatz beziehen ein ehemaliges Seniorenheim der Caritas

© Florian Boillot

Für 80 der Refugees vom Protestcamp am Oranienplatz stellte die Caritas Plätze in einem ehemaligen Seniorenheim im Wedding zur Verfügung und bot ihnen damit Schutz vor dem einbrechenden Winter.

Leider konnten jedoch nicht alle Flüchtling dort einziehen: die Auflage der Feuerwehr wurde von der Caritas strikt respektiert. Etwa 20 Menschen mussten draußen bleiben und auf den Oranienplatz zurückkehren.

Bildmaterial von Florian Boillot.