Beitrag getagt mit Baum


Tausende demonstrieren gegen Grüne und Polizeibelagerung und für humane Flüchtlingspolitik

Oliver Feldhaus

Rund 4.000 Menschen aus dem vornehmlich linken Spektrum nahmen nur Tage nach der abgebrochenen Räumung der von Flüchtlingen besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule an einer Demonstration gegen die Politik der Grünen, gegen die Belagerung Kreuzbergs durch die Polizei und für eine humane Flüchtlingspolitik teil.

Bei einer Zwischenkundgebung am Oranienplatz kam es kurzzeitig zu Rangeleien und einer Festnahme, als Einheiten der Polizei meinten, inmitten der Kundgebung Bäume bewachen zu müssen. Dennoch gelang es zwei Aktivisten, Bäume zu erklimmen. Diese verließen sie kurz darauf aber wieder.

Der Rest der Demonstration verlief friedlich bis in die Nähe der besetzten Schule, wo die Polizei, die nach Polizeiangaben von bis zu 890 Beamten aus mehreren Bundesländern begleitet wurde, erneut die gerade erst abgebauten Straßensperrungen wieder errichtete. Im Anschluss kam es noch zu mindestens zwei Festnahmen.

Bildmaterial Yusuf Beyazit, Christian Ditsch, Oliver Feldhaus und Thorsten Strasas.

Napuli Langa erreicht Vereinbarung mit Senatorin Kolat und verlässt den Baum

Oliver Feldhaus

Nach dem den ganzen Tag über die Berliner Polizei ihre Taktik des Aushungerns fortgesetzt hat und jede Übergabe von Nahrung an Napuli Langa verhinderte, erreichte diese am späten Abend eine Vereinbarung mit der Senatorin für Integration Dilek Kolat, wonach neben dem Info-Stand zukünftig auch das Zirkus-Zelt als Veranstaltungsort am Oranienplatz bleiben darf.

Daraufhin verließ die Aktivistin den Baum und wurde im Krankenhaus untersucht.

Bildmaterial von Oliver Feldhaus, Björn Kietzmann, Andrea Linss und Johann Stemmler.

3. Tag der Baumbesetzung und Hungerstreik am Oranienplatz

Yusuf Beyazit

Einige Eindrücke vom dritten Tag nach der Räumung. Der Baum ist immer noch von der Aktivistin Napuli Langa besetzt und vier weitere Refugees befinden sich im Hungerstreik. Das Bezirksamt lässt immer noch von privatem Sicherheitsdienst und Polizei bewachen.

Bildmaterial von Yusuf Beyazit, Gabriele Senft und Johann Stemmler.

Der erste Tag nach der Räumung des Refugee Protest Camps auf dem Oranienplatz

Oliver Feldhaus

Am ersten Tag nach der teilweise freiwilligen, teilweise durch den Bezirk erzwungenen Räumung des Refugee Protest Camps auf dem Kreuzberger Oranienplatz kommt es immer wieder vereinzelt zu Protesten. Zudem harren nach wie vor drei Personen auf einem Baum aus. Die Polizei verhindert eine Übergabe von Nahrung und Decken an die Protestierenden und nimmt damit im Rahmen eines Vollzugshilfeersuchens der Kreuzberger Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann eine Gefährdung der Gesundheit der Aktivisten in Kauf.

Ein nächtlicher Einsatz der Feuerwehr, um die Aktivisten vom besetzten Baum zu bekommen, scheiterte.

Mindestens vier Refugees sind im Laufe des Tages in einen Hungerstreik getreten.

Bildmaterial von Florian Boillot (Hungerstreik, Feuerwehreinsatz), Christian Ditsch, Eniola Itohan und Oliver Feldhaus.