Sechs Monate nach der Räumung des Oranienplatzes schicken Refugees Luftballons symbolisch ins Nirvana

Florian Boillot

Sechs Monate nach der Räumung des Flüchtling Camps am Oranienplatz in Berlin Kreuzberg haben fünfzig Aktivisten symbolisch für die Nicht-Umsetzung der Vereinbarung zwischen dem Senat und den Refugees durch den Senat schwarze Luftballons vor dem Amtssitz von Innensenators Frank Henkel (CDU) ins Nirvana geschickt.

Bildmaterial von Florian Boillot und Oliver Feldhaus.

Getagt mit: , , , , , , , , ,


Sie können diesen Beitrag auf Ihrer Website verlinken.