Refugees Protest Camp am Oranienplatz geräumt

Christian Ditsch

Nach monatelangen Verhandlungen wurde heute das Refugee Protest Camp auf dem Kreuzberger Oranienplatz nach fast zweijährigem Bestehen geräumt.

In den frühen Morgenstunden fing ein Teil der Refugees, welcher einen „Vertrag“ mit dem Senat und dem Bezirksamt ausgehandelt hat, an, die Hütten einzureißen. Unterstützt wurden sie dabei von der Stadtreinigung und dem Bezirksamt. Im Laufe des Abbaus kam es zu zum Teil heftigen Diskussionen und Auseinandersetzungen zwischen Refugees, da einige das Abkommen ablehnen und das Protest Camp als Ort des politischen Kampfes erhalten wollen. Zudem reichen die angebotenen Unterkünfte nicht für alle Refugees.

Es waren sowohl Senatorin Dilek Kolat (SPD), als auch die grüne Bezirksbürgermeisterin Monika Hermann anwesend. Zudem auch die ehemalige Ausländerbeauftragte des Senats Barbara John.

Im Laufe des Nachmittags kam die bereitstehende Bereitschaftspolizei zum Einsatz – nach Polizeiangaben im Zuge der Amtshilfe auf Anforderung durch Monika Hermann – um die endgültige Räumung des Camps durchzusetzen.

Bildmaterial von Christian Ditsch, Oliver Feldhaus, Björn Kietzmann, Andrea Linss, und Johann Stemmler.

Getagt mit: , , , , , , , , , , ,


Sie können diesen Beitrag auf Ihrer Website verlinken.