Refugee stirbt nach Streit in der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule

Bjoern Kietzmann

Tragischer Vorfall an der Gerhart-Hauptmann-Schule in der Ohlauer Strasse in Berlin Kreuzberg. Ein Streit im Flachbau der von Flüchtlingen besetzen ehemaligen Schule eskaliert. Ein 29-jähriger Bewohner stirbt nachdem er von einem anderen Bewohner im Duschbereich mit einem Messer niedergestochen wurde. Die Polizei nahm einen 40-jährigen Tatverdächtigen fest. Ein Sicherheitsmitarbeiter der Schule verfolgte den fliehenden Tatverdächtigen.

An der Schule anwesende Flüchtlinge kritisierten, dass es 20 Minuten gedauert haben soll bis die alarmierten Rettungskräfte zusammen mit der Polizei an der Schule eintrafen.

Bildmaterial von Björn Kietzmann.

Getagt mit: , , , , ,


Sie können diesen Beitrag auf Ihrer Website verlinken.