Protestzug gegen die Regierung des Tschad in Berlin

Thorsten Strasas

Rund einhundert überwiegend aus dem Tschad stammende Menschen haben in Berlin gegen den Verbleib von Präsident Idriss Déby im Amt protestiert. Der Demonstrationszug führte vom Wilmersdorfer Bundesplatz über die Steglitzer Einkaufsmeile Schloßstraße zur nahe gelegenen Botschaft des Tschad.
In Sprechchören und Reden wurde Präsident Idriss Déby für eine Reihe von Menschenrechtsverletzungen im Tschad kritisiert. Außerdem wurde sein Bestreben nach einer weiteren Amtszeit kritisiert.

Bildmaterial von Thorsten Strasas.

Getagt mit: , , , , , , , , , ,


Sie können diesen Beitrag auf Ihrer Website verlinken.