Hunderte demonstrieren spontan in Berlin-Kreuzberg gegen den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan

Oliver Feldhaus

Rund 500 Menschen versammelten sich am Kottbusser Tor zu einer Kundgebung und brachen spontan zu einer Demonstration auf, die nach kurzer Zeit von der Polizei gestoppt wurde. Beim Versuch, die Polizeiabsperrung zu durchbrechen kam es zu kleineren Schubsereien. Danach lief der Demonstrationszug unter Polizeibegleitung weiter durch Kreuzberg und endete ohne weitere Zwischenfälle wieder am Kottbusser Tor..Die Teilnehmer riefen in Sprechchören und auf Schildern Tayyip Erdogan und seine Regierungspartei AKP zum Rücktritt auf und machten sie für das brutaler Vorgehen der Polizei in Istanbul in den letzten Tagen verantwortlich.

Bildmaterial von Oliver Feldhaus, Johann Stemmler und Thorsten Strasas.

Getagt mit: , , , , , , , ,


Sie können diesen Beitrag auf Ihrer Website verlinken.