Flüchtlinge und Unterstützer bauen ein Informationszelt auf dem Oranienplatz auf

Thorsten Strasas

Am Mittwoch den 23. April 2014 bauten Flüchtlinge und Unterstützer im vierten Anlauf endlich ihr zugesagtes Informationszelt auf dem Oranienplatz in Berlin-Kreuzberg auf.

Sie hatten dafür eine Sondernutzungsgenehmigung durch den Bezirk, sowie ein Schreiben der Senatorin für Soziales und Integration, Dilek Kolat. Für den Aufbau war extra der stellv. Bezirksbürgermeister und zuständige Stadtrat für Wirtschaft, Ordnung, Schule und Sport Dr. Peter Beckers gekommen und erteilte auf dem Platz nochmals die Sondernutzungsgenehmigung und wies die Polizei an, den Zeltaufbau zu gewähren.

Die Polizei hatte in den vorangegangenen Tagen mehrfach den Aufbau verhindert. Mal war der Einsatzleiter der Meinung, die Genehmigung und das Schreiben der Senatorin hätten keine Bedeutung für den Aufbau, ein anderes Mal waren dem Einsatzleiter Abmessungen des Zeltes nicht recht. Am Dienstagabend noch erklärte der zuständige Einsatzleiter, die telefonische Anweisung des zuständigen Stadtrates sei nicht rechtens, da er ja nicht wisse, wer am Telefon sei. In Berliner Medien wurde das Verhalten der Polizei zuletzt als „Zelt-Posse“ bezeichnet.

Bildmaterial von Christian Ditsch, Oliver Feldhaus, Björn Kietzmann, Andrea Linss, Johann Stemmler, und Thorsten Strasas.

Getagt mit: , , , , , , , , ,


Sie können diesen Beitrag auf Ihrer Website verlinken.