Erster Tag der Räumung der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule

Andrea Linss

Nachdem der Baustadtrat von Friedrichshain-Kreuzberg Hans Panhoff (Grüne) überaus sensibel und passend ausgerechnet zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni den Refugees in der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg die Räumung in den nächsten Tagen ankündigte, begann diese am Vormittag des 24. Juni mit einem Großaufgebot von rund 900 Polizisten aus dem ganzen Bundesgebiet.

Dabei führten Einsatzhundertschaften aus Thüringen auch Maschinenpistolen mit sich, ein bis dahin recht einmaliges Ereignis bei solchen Einsätzen.

Während sich rund 200 Menschen dem Druck der Polizeistreitkräfte beugten und mittels bereit gestellten Bussen auf verschiedene Heime verteilt wurden, flüchtete ein Teil der Refugees auf das Dach der Schule und harrte dort aus.

Bildmaterial von Oliver Feldhaus, Björn Kietzmann und Andrea Linss.

 

 

 

Getagt mit: , , , , , , ,


Sie können diesen Beitrag auf Ihrer Website verlinken.