Eisfabrik-Bewohner suchen Hilfe in der Bundeszentrale der LINKE

Oliver Feldhaus

Nachdem die Bewohner der Eisfabrik die Nacht zuvor in der Bundeszentrale von Ver.di verbringen konnten, suchte sie am Tag darauf Unterstützung in der Bundeszentrale der Partei DIE LINKE. Auch dort sagte man ihnen Unterkunft für eine Nacht zu.

Auf Vermittlung des Abgeordneten (MdA) Hakan Tas, konnten drei Unternehmer gewonnen werden, die in privater Initiative die Übernahme der Kosten für die Unterbringung der 23 Bulgaren in einem Hostel für drei Nächte übernahmen.

Bildmaterial von Florian Boillot, Oliver Feldhaus und Dirk Stegemann.

Getagt mit: , , ,


Sie können diesen Beitrag auf Ihrer Website verlinken.