DGB lässt Refugees durch Polizei räumen

Christian Ditsch

Nach einer Woche Aufenthalt im Haus des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) in Berlin ließen die Verantwortlichen des DGB etwa 25 Flüchtlinge durch die Polizei räumen. Dabei gab es mehrere Verletzte, zwei davon nach Aussagen von Augenzeugen schwer. Mehrere Flüchtlinge wurden nach der gewaltsamen Räumung ins Krankenhaus gebracht. Mehrere Personen hatten sich zum Teil aneinander gekettet, um so die Räumung zu verhindern.

Die Flüchtlinge hatten vor einer Woche im DGB-Haus um Unterstützung für ihr Anliegen nach Asyl und Bleiberecht gesucht. Die Gewerkschaftsverantwortlichen waren jedoch nicht bereit, ihnen mehr als ein paar Tage Obdach zu gewähren und die Politik zu bitten, das Problem zu lösen.

Bildmaterial von Christian Ditsch und Oliver Feldhaus.

Getagt mit: , , , , , , , ,


Sie können diesen Beitrag auf Ihrer Website verlinken.