Her Yer Direniş.


Amnesty international: Kritik ist kein Verbrechen

Florian Boillot

Die Menschrechtsorganisation Amnesty International protestiert vor der türkischen Botschaft in Berlin gegen Menschenrechtsverletzungen in der Türkei, insbesondere angesichts der anhaltenden, brutalen Niederschlagung der Protestbewegung. Bei der Kundgebung anwesend ist auch die Generalsekretärin von Amnesty International Deutschland Selmin Caliskan.

Bildmaterial von Florian Boillot.

Sit-in am Brandenburger Tor in Berlin aus Solidarität mit der türkischen Opposition

Christian Ditsch

Mehrere hundert Menschen beteiligten sich an einem Sit-in am Brandenburger Tor in Berlin, um ihre Solidarität mit der türkischen Opposition und den Aufständischen vom Taksim Platz, dem Gezi Park und aus anderen türkischen Städten auszudrücken..Neben Ansprachen in türkisch, deutsch und englisch traten auch Musiker auf.

Bildmaterial von Florian Boillot, Christian Ditsch und Thorsten Strasas.

Hunderte bei Street Parade gegen die Regierung von Tayyip Erdogan in Kreuzberg

© Thorsten Strasas

Mehrere hundert Menschen nahmen an einer Street Parade durch den Berliner Bezirk Kreuzberg teil um mit Musik und tanzend gegen die türkische AKP-Regierung von Premierminister Recep Tayyip Erdogan zu protestieren. In der Türkei kommt es seit Wochen zu Protesten Zehntausender, die sich brutaler Polizeigewalt ausgesetzt sehen.

Bildmaterial von Yusuf Beyazit, Christian Ditsch, Björn Kietzmann und Thorsten Strasas.

Kundgebung auf dem Berliner Alexanderplatz setzt Protest des Standing Man fort

© Thorsten Strasas

Auf einer Kundgebung an der Weltzeituhr protestierten mehrere Menschen gegen die Regierung des türkischen Premierministers Recep Tayyip Erdogan und seiner AKP, in dem sie die Aktionsform des Standing Man vom Taksim Platz in Istanbul übernahmen und schweigend, lediglich Zettel mit Twitter-Hashtags haltend, ihre Ablehnung Erdogans und die Wut über die brutalen Polizeieinsätze in türkischen Großstädten zur Niederschlagung der Proteste zum Ausdruck brachten.

Bildmaterial von Florian Boillot, Christian Ditsch und Thorsten Strasas.

Kundgebung an der Berliner Siegessäule nimmt die Idee des Standing Man auf

Christian Ditsch

Rund 50 Personen nahmen an einer Kundgebung an der Berliner Siegessäule teil und standen schweigend und teilweise lesend 15 Minuten in Erinnerung an den Standing Man von Istanbul. Dieser setzte den Protest gegen des Regime von Recep Tayyip Erdogan gewaltfrei fort, indem er mehrere Stunden auf dem Taksim Platz stand..Der Protest richtet sich gegen die Politik von Erdogan und seiner islamisch geprägten AKP, sowie die brutalen Polizeieinsätze der letzten Wochen in türkischen Städten.

Bildmaterial von Florian Boillot, Christian Ditsch und Thorsten Strasas.

Aktivisten stehen als Standing (Wo)men am Alexanderplatz

standing_man_yusuf

Mehrere Dutzend Aktivisten nehmen das Konzept das Standing Man auf und stehen still und stumm mit Zetteln oder Schilder in der Hand der Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz. Sie protestieren damit gegen die Regierung Erdogan und die anhaltende Polizeigewalt in der Türkei.

Bildmaterial von Yusuf Beyazit.

Kundgebung zu Ehren des „standing man“ in Istanbul – Berlin

© Thorsten Strasas

Aktivisten haben sich an der Weltzeituhr auf dem Berliner Alexanderplatz getroffen, um mit einigen Minuten des stillen Stehens in Anlehnung an den sogenannten „standing man“ vom Istanbuler Taksim Platz ihre Solidarität mit der türkischen oOpposition auszudrücken.

Bildmaterial von Thorsten Strasas.

Tausende protestieren auf Berlins Straßen gegen die Regierung von Tayyip Erdogan und seiner AKP

© Thorsten Strasas

Rund 5.000 Menschen protestieren in Berlin gegen die türkische APK-Regierung von Recep Tayyip Erdogan und seiner AKP. Mit Rufen wie „Taksim ist überall – Überall ist Widerstand“ zeigten sie ihre Unterstützung für die Opposition. Zudem forderten die Demonstranten ein Ende der Polizeigewalt in der Türkei.

Bildmaterial von Yusuf Beyazit, Florian BoillotChristian Ditsch und Thorsten Strasas.

Impressionen vom Camp am Kottbusser Tor.

Bildmaterial von Florian Boillot.

Sitzdemonstration zur Unterstützung der türkischen Opposition

© Florian Boillot

Mehrere hundert Menschen nehmen an einer Sitzdemonstration auf dem Oranienplatz in Berlin-Kreuzberg teil. Unter dem Motto „Berlin is çapuling again“ kritisieren sie die Regierung Erdogan für die brutalen Polizeiattacken auf Protestierende.

Bei der friedlichen Kundgebung gab es neben Redebeiträgen auch Musik.

Bildmaterial von Florian Boillot und Andrea Linss.

Kundgebung am gegen die Räumung des Taksim-Platzes

Florian Boillot

Einige Dutzend Aktivisten protestieren auf dem Breitscheidplatz gegen die Räumung des Taksim-Platzes und Polizeibrutalität in der Türkei.

Bildmaterial von Florian Boillot.

Spontane Kundgebung vor der türkischen Botschaft in Berlin

© Thorsten Strasas

Aufgebracht von den stattfindenden Ergeignissen im Istanbuler Gezi Park und Taksim Platz, wo zur Stunde die Polizei unter massivem Gewalteinsatz Platz und Park räumten versammelten sich einige Dutzend Demonstranten vor der türkischen Botschaft in Berlin-Tiergarten, um gegen die Regierung von Tayyip Erdogan und der AKP zu protestieren.

Bildmaterial von Thorsten Strasas.

Hunderte protestieren in Berlin gegen das gewaltsame Vorgehen der türkischen Polizei auf dem Taksim Platz

© Thorsten Strasas

Rund 500 Menschen versammelten sich spontan am Kreuzberger Kottbusser Tor, um mit einer Demonstration gegen das gewaltsame und brutale Vorgehen der türkischen Polizei am Taksim Platz und Gezi Park und gegen deren Räumung zu protestieren. Auf der Demonstration zogen die Protestierenden durch Kreuzberg und riefen in Reden und Sprechchören Premierminister Recep Tayyip Erdogan und seine AKP zum Rücktritt auf.

Bildmaterial von Christian Ditsch und Thorsten Strasas.

Dutzende protestieren vor der türkischen Botschaft gegen die Regierung Erdogan

© Thorsten Strasas

Mehrere Dutzend Anhänger der Türkischen Jugend Berlins protestieren mit Schrechchören, aber auch singend und tanzend vor der türkischen Botschaft in Berlin-Tiergarten. Sie riefen Erdogan auf, zurückzutreten und wandten sich gegen die Polizeibrutalität in Istanbul und anderen türkischen Städten.

Bildmaterial von Florian Boillot und Thorsten Strasas.

Hunderte protestieren in Berlin gegen das gewaltsame Vorgehen der türkischen Polizei auf dem Taksim Platz

© Thorsten Strasas

Rund 500 Menschen versammelten sich am Kreuzberger Kottbusser Tor, um mit einer Kundgebung gegen das gewaltsame Vorgehen der türkischen Polizei am Taksim Platz und Gezi Park und deren versuchte Räumung zu protestieren. Auf einer spontan angemeldete Demonstration zogen die Protestierenden durch Kreuzberg und riefen in Reden und Sprechchören Premierminister Recep Tayyip Erdogan und seine AKP zum Rücktritt auf.

Bildmaterial von Florian Boillot, Björn Kietzmann, Andrea Linss und Thorsten Strasas.

Hunderte tanzen und singen im strömenden Regen gegen die Regierung Erdogan

© Thorsten Strasas

Mehrere hundert Menschen versammelten sich am Kreuzberger Oranienplatz im Anschluss an eine Demonstration, em gegen die AKP-Regierung von Recep Tayyip Erdogan anzusingen und zu tanzen. Auch strömender regen konnte die Aktivisten nicht von ihrem Protest abhalten.

Bildmaterial von Christian Ditsch und Thorsten Strasas.