Archiv für Januar 2014


Bewohner der Eisfabrik besetzen den Dienstsitz von Sozialsenator Mario Czaja

Oliver Feldhaus

Die Ex-Bewohner der Eisfabrik „besuchen“ die Sozialbehörde Berlin in der Oranienstraße. Mit ihrer Aktion wollen sie erneut ihrer Forderung nach menschenwürdiger Unterkunft Nachdruck verleihen.

Ihre Aktion und zeitgleich stattfindende Gespräche im Abgeordnetenhaus von Berlin führen zunächst zum dem Ergebnis, dass den obdachlosen Bulgaren eine Unterkunft für vier Nächte in der Heilig-Kreuz-Gemeinde zugesagt wurde. Als weiteres Angebot stand die anschließende unbefristete Unterbringung in einem Wohnheim im Wedding im Raum.

Dieses Angebot wurde jedoch gleich am Tag darauf von Sozialsenator Czaja dementiert.

Bildmaterial von Oliver Feldhaus.

Impressionen vom schneebedeckten Refugee Protest Camp

Yusuf Beyazit

Mit dem ersten Schnee in diesem Winter versinkt auch das Refugee Protest Camp am Oranienplatz in Berlin-Kreuzberg unter Schnee.

Bildmaterial von Yusuf Beyazit.

Solidarität mit dem Refugee Protest in Israel

Johann Stemmler

Unter dem Motto „United for Freedom – Solidarity with the refugee protest in Israel“ wird vor der israelischen Botschaft in Berlin demonstriert.

Bildmaterial von Johann Stemmler.

Flugblattaktion von Kurt Wansner (CDU) wegen angeblicher Seuchengefahr aus dem Refugeecamp Oranienplatz

Oliver Feldhaus

Kurt Wansner (r.), der für die CDU im Abgeordnetenhaus von Berlin sitzt, verteilte unter Polizeibegleitung in unmittelbarer Umgebung des Refugeecamps Oranienplatz Flyer über eine angebliche „Seuchengefahr“, die von dort ausgehe. Insgesamt war die Flyeraktion von Wansner wenig erfolgreich. „Schämen Sie sich“,“sammeln Sie ihren Dreck wieder ein“, waren noch die freundlicheren Worte, die der Abgeordnete von Anwohnern zu hören bekam, denen er Flyer angeboten hatte.

Bildmaterial von Oliver Feldhaus und Dirk Stegemann.

Die Bewohner der Eisfabrik besuchen die Berliner SPD

Florian Boillot

Die von Obdachlosigkeit bedrohten ehemaligen Bewohner der Eisfabrik laden sich bei der SPD im Kurt-Schumacher-Haus ein, um auf ihre Lage aufmerksam zu machen.

Nach einem friedlichen Gespräch mit Kirstin Fussan (Landesgeschäftsführerin der Berliner SPD) verlassen sie das Kurt-Schumacher-Haus mit ein Ausdruck des „Kältehilfe Wegweisers“, jedoch ohne konkrete Hilfe.

Die hinzugerufene Polizei kann die SPD nicht mehr retten, die Bewohner der Eisfabrik sind schon weiter auf die Suche nach einer neuen Unterkunft.

Bildmaterial von Florian Boillot und Dirk Stegemann.

Die Refugees mit Stand auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz

Dirk Stegemann

Die Refugees waren dieses Jahr auch auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz mit einem Stand vertreten.

Bildmaterial von Gabriele Senft und Dirk Stegemann.

Eisfabrik-Bewohner suchen Hilfe in der Bundeszentrale der LINKE

Oliver Feldhaus

Nachdem die Bewohner der Eisfabrik die Nacht zuvor in der Bundeszentrale von Ver.di verbringen konnten, suchte sie am Tag darauf Unterstützung in der Bundeszentrale der Partei DIE LINKE. Auch dort sagte man ihnen Unterkunft für eine Nacht zu.

Auf Vermittlung des Abgeordneten (MdA) Hakan Tas, konnten drei Unternehmer gewonnen werden, die in privater Initiative die Übernahme der Kosten für die Unterbringung der 23 Bulgaren in einem Hostel für drei Nächte übernahmen.

Bildmaterial von Florian Boillot, Oliver Feldhaus und Dirk Stegemann.

Straßentheater gegen die europäische Blockadepolitik gegen Flüchtlinge

Johann Stemmler

Im Rahmen der Rosa-Luxemburg-Konferenz in der Urania in Berlin-Schöneberg haben Aktivisten ein Straßentheater gegen die Blockadepolitik der Europäischen Union gegen Flüchtlinge aufgeführt.

Bildmaterial von Johann Stemmler.

Eisfabrik-Bewohner suchen Unterstützung bei ver.di

Oliver Feldhaus

Nachdem am Abend zuvor die Gespräche mit Bezirksbürgermeister Hanke (SPD) ergebnislos verlaufen waren, suchten die Bewohner der Eisfabrik Unterstützung und Unterkunft in der Bundeszentrale von ver.di. Dort versprach man ihnen solidarische Vermittlung hinsichtlich ihrer Anliegen und Unterkunft für eine Nacht.

Bildmaterial von Oliver Feldhaus und Dirk Stegemann.

Gespräch der Bewohner der Eisfabrik im Bezirksamt Mitte mit Bezirksbürgermeister Hanke (SPD)

Oliver Feldhaus

Das Gespräch verlief ergebnislos. Der Bezirk lehnt die Forderung der Bulgaren ab, ein anderes leerstehendes Gebäude nutzen zu dürfen. Somit stehen die Bulgaren weiterhin obdachlos auf der Straße.

Bildmaterial von Oliver Feldhaus.

Pressemitteilung des Bezirksamt Mitte.

Protest am Todestag von Oury Jalloh

Andrea Linss

Neun Jahre nachdem Oury Jalloh unter nach wie vor ungeklärten Umständen in einer Dessauer Polizeizelle zu Tode kam, protestierten Refugees und Unterstützer in Dessau gegen das Kartell des Schweigens und Vertuschens durch die Dessauer Polizei. Sie forderten Aufklärung und die angemessene Bestrafung der Schuldigen.

Bildmaterial von Florian Boillot und Andrea Linss.

Wintervorbereitungen im Camp auf dem Oranienplatz

Florian Boillot

Gerüchteweise bereiten sich die Protestcamp-Bewohner gegen eine Räumung des Camps am Oranienplatz vor, indem sie ihre Zelten verbarrikadieren. In Realität wird, winterbedingt, die Wärmedämmung einiger Zelte verbessert und eines der Zelte wird vergrößert… und zwar in aller Ruhe! Nur ein lässig angebrachtes Hinweisschild „Betreten auf eigene Gefahr“ scheint den Senator für Inneres zu begrüßen.

Bildmaterial von Florian Boillot.