Archiv für November 2012


Aufführung der „Asyl-Monologe“ und des Dokumentarfilmes über den Marsch der Refugees

Gabriele Senft

Rund 150 Menschen nehmen an der Aufführung des Theaterstückes „Asyl-Monologe“ und einer Dokumentation über den Protestmarsch der Flüchtlinge durch Deutschland teil.

Bildmaterial von Dirk Stegemann.

Ebenso war es der fünfte Tag unserer Ausstellung am Refugee Hungerstreik Camp am Pariser Platz. Passanten besichtigen die Ausstellung, es ergeben sich Diskussionen und die Hemmschwelle zum Kontakt mit den hungerstreikenden Refugees wird vielleicht ein wenig heruntergesetzt.

Bildmaterial von Gabriele Senft.

Eindrücke vom vierten Tag unserer Ausstellung „Photographers in Solidarity. The refugee protest – A photography exhibition“

Gabriele Senft

Gabriele Senft und Ute Donner vermitteln Eindrücke rund um die Open-Air-Ausstellung der Photographers in Solidarity am Pariser Platz.

Bildmaterial von Gabriele Senft und Ute Donner.

Ansichten des dritten Tages unserer Ausstellung und des immer noch anhaltenden Hungerstreiks

Gabriele Senft

Während der Hungerstreik der Refugees unbefristet weiter geht und sie der Kälte trotzen, zieht auch unserere Ausstellung die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich.

Bildmaterial von Gabriele Senft und Dirk Stegemann.

Wir stellen unsere Bilder am Brandenburger Tor aus!

Thorsten Strasas

Spontan finden sich Fotografen aus Berlin und anderen Städten zusammen und organisieren binnen zwei Tagen eine Open-Air-Ausstellung unter dem Titel „Photographers in Solidarity. The refugee protest – A photography exhibition„.

Die Bilder zeigen die Proteste der Refugees von Beginn an und dokumentieren auch ihren Marsch durch Deutschland nach Berlin. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf den Geschehnissen in Berlin.

Die Ausstellung hängt bis zum Ende des Camps am Pariser Platz und wird von tausenden Passanten gesehen.

Bildmaterial von Andrea Linss, Gabriele Senft, Dirk Stegemann und Thorsten Strasas.

Privat organisierter Wärmebus trifft am Brandenburger Tor ein und die Refugees geben eine Pressekonferenz

Dirk Stegemann

Ein privat organisierter Wärmebus löst die bisherigen Provisorien am Refugee Camp am Brandenburger Tor ab. Zudem geben die Refugees eine Pressekonferenz auf der sie verkünden, dass ihr Protest weiter geht und sie auf dem Pariser Platz bleiben werden.

Bildmaterial von Dirk Stegemann (Wärmebus), Dirk Stegemann (Pressekonferenz) und Dirk Stegemann (Impressionen).

Die Refugees nehmen an der Demonstration zum Gedenken an die Opfer des NSU teil

Thorsten Strasas

Ein Jahr nach Bekanntwerden der rechten Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) demonstrieren Tausende in Berlin gegen Rassismus und für eine lückenlose Aufklärung der Verbrechen und der Rolle von Geheimdiensten und Sicherheitsbehörden.

Zudem wird den Opfern des NSU und der anderen Opfer des Rechtsextremismus in Deutschland gedacht.

Bildmaterial von Björn Kietzmann, Andrea Linss, Dirk Stegemann und Thorsten Strasas.

Nicolás Rodrigo Miquea spielt am elften Tag der Mahnwache auf dem Pariser Platz

Andrea Linss

Der Gitarrist Nicolás Rodrigo Miquea solidarisiert sich mit den Refugees und spielt im Refugee Camp am Pariser Platz.

Bildmaterial von Thorsten Strasas und Andrea Linss und Gabriele Senft.

Eindrücke vom elften Tag der Mahnwache von Dirk Stegemann.

Eindrücke vom zehnten Tag des Protest Camps

Gabriele Senft

Der Hungerstreik ist ausgesetzt, doch das Protest Camp geht auch am zehnten Tag weiter.

Bildmaterial von Gabriele Senft.

Zudem ergeht ein Beschluss des Berliner Verwaltungsgerichtes, in dem der Polizeieinsatz gegen die Flüchtlinge am Pariser Platz in teilen als rechtswidrig erklärt wird. Der Beschluss.

Staatsministerin für Migration Prof. Dr. Böhmer verhandelt mit den hungerstreikenden Flüchtlingen

Thorsten Strasas

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU) besuchte in Begleitung der Berliner Senatorin für Integration Dilek Kolat (SPD) und der Vizepräsidentin des Deutschen Roten Kreuzes Donata Schenck zu Schweinsberg die hungerstreikenden Flüchtlinge am Pariser Platz. Die Flüchtlinge und ihre Gäste zogen sich dann in die Akademie der Künste zurück, wo eine mehrstündige Unterredung unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand. Dieses Gespräch war Teil der Forderungen der Flüchtlinge für eine Beendigung ihres Hungerstreikes.

Als Ergebnis der Verhandlungen beenden die Refugees den Hungerstreik am nunmehr neunten Tag. Ein weiteres Gespräch mit Bundespolitikern ist versprochen.

Abends spielt Tapete & Cryin‘ Wölf ein Solidaritätskonzert.

Bildmaterial von Gabriele SenftDirk Stegemann und Thorsten Strasas.

Neunter Tag des Hungerstreiks

Björn Kietzmann

Nach Verhandlungen hat das Bezirksamt zugestimmt, dass Fahrzeuge abgestellt werden dürfen, in denen sich die Refugees aufwärmen können.

Bildmaterial von Björn Kietzmann und Dirk Stegemann.